Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Caterer in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Herbstmenü: Deftige Gerichte für die Gäste

Herbstmenü: Deftige Gerichte für die Gäste

Du planst ein Herbstmenü für Gäste und bist dir nicht sicher, welche Rezepte du auswählen sollst? Nichts leichter als das, denn der Herbst bietet eine breit gefächerte Auswahl an tollen Zutaten. Erntefrisches Obst und Gemüse gibt es zu dieser Jahreszeit in Hülle und Fülle. Saison haben in den Monaten September und Oktober unter anderem Kürbis, Pilze und auch Süsskartoffeln. Wichtig bei deinem Herbstmenü: Stimme die einzelnen Gänge aufeinander ab, um deinen Gästen ein rundum gelungenes Essen zu servieren.

Was zeichnet ein gutes Herbstmenü aus?

Planst du ein mehrgängiges Menü im Herbst, darf dieses ruhig ein wenig deftiger ausfallen. Immerhin werden die Tage nun merklich kürzer und der Körper sehnt sich nach einer wärmenden Mahlzeit. Natürlich kannst du dir auch den Sommer zurück ins Haus holen und ein letztes Mal für deine Gäste grillen. Ein gemeinsames Mahl am Lagerfeuer hat im Herbst durchaus seinen Reiz.

Welches sind die beliebtesten Zutaten für ein Herbstmenü?

Wähle für dein Herbstmenü am besten saisonale und frische Zutaten. Diese kaufst du auf dem Wochenmarkt oder sammelst sie sogar selbst. Herbstzeit ist Pilzzeit: Was liegt also näher, als die Pilze für dein Herbstmenü selbst im Wald zu holen? Sollen Pilze die Beilage für deinen Braten bilden, integriere diese Zutat auch in deine Vorspeise: Eine leckere Pilzrahmsuppe ist ein idealer Auftakt für ein gelungenes Herbstmenü. Natürlich kannst du auch anderes Gemüse wie Blumenkohl, Pastinaken oder Kürbis verwenden. Die Kürbiscremesuppe ist der Klassiker schlechthin, wobei folgende Varianten besonders beliebt sind:

  • Kürbissuppe mit Möhren
  • Kürbissuppe mit Kokosmilch
  • Kürbissuppe mit Ingwer

Eine Kürbissuppe zeichnet sich durch einen sehr nussigen Geschmack aus, wobei jede Kürbisart etwas anders schmeckt. Ein Pluspunkt: Kürbis ist nicht nur unglaublich lecker, sondern noch dazu gesund. Unter anderem liefert er wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Kalzium und Eisen. Da solch eine Suppe aber auch sättigend ist, servierst du deinen Gästen am besten nur einen kleinen Teller. Krönen kannst du die Suppe mit einem Klecks Schmand oder Sahne oder gerösteten Kürbis- oder Pinienkernen. Mögen deine Gäste keine Suppe, serviere einfach marinierten Ofenkürbis als Vorspeise. Hast du noch genügend Zeit neben dem Kochen, bereite als Beilage für die Vorspeise ein hausgemachtes Brot zu. Auch ein Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln ist eine herbstliche Delikatesse, zu dem sicher keiner deiner Gäste nein sagen wird.

Was ist beim Kochen zu beachten?

Damit dein Herbstmenü zum vollen Erfolg wird, beachte einige Tipps. Ganz wichtig beim Kochen ist das richtige Zeitmanagement. Versuche, so viel es geht vorzubereiten. Fleischgerichte aller Art kannst du meist schon am Vortag zubereiten und wärmst sie dann nur noch einmal auf. So hast du mehr Zeit für deine Gäste und stehst nicht die ganze Zeit in der Küche.

Was sind weitere Arbeiten in der Küche?

Damit dein Herbstmenü auch perfekt ankommt, bedarf es nicht nur leckerer Rezeptideen. Auch die Dekoration sollte der Jahreszeit angepasst werden. Im Herbst stehen dir für die Tischdeko unzählige Dekoideen zur Auswahl. Das Besondere: Die Natur bietet dir allerlei Zutaten, sodass du für deine Tischdekoration nicht einmal viel Geld ausgeben musst. Bunte Blätter und Tannenzapfen, gerne mit etwas Gold verziert, wirken auf jedem Tisch sehr edel.

Welche Hauptgerichte sind im Herbst empfehlenswert?

Das Hauptgericht ist das Herzstück eines jeden mehrgängigen Menüs. Folgende Rezepte sind typische Herbstrezepte:

  • Hirschbraten
  • Gulasch vom Schwein, Rind oder Wild
  • Geschmorte Kalbsbäckchen (gerne mit Kürbisrisotto)
  • Putenbraten mit Preiselbeeren oder Sauerkraut

Alle diese Fleischgerichte kannst du prima vorbereiten und musst dann an dem Tag, an dem die Gäste kommen, nicht ständig in der Küche sein.

Welche Desserts sind im Herbst beliebt?

Das Dessert ist der krönende Abschluss eines jeden Menüs und sollte dementsprechend gut geplant werden. Pflaumen, Zimt und Vanille sind typische Herbstzutaten, die für gelungene Desserts sorgen. Du kannst kleine Pflaumentarteletts backen oder ein Zimtparfait mit warmen Pflaumen reichen. Beides kommt bei deinen Gästen gewiss gut an. Hast du keine Zeit mehr für ein Dessert, nützen dir folgende Tipps: Wähle als krönenden Abschluss deines mehrgängigen Menüs einfach ein herbstliches Getränk. Ein Kaffee-Birnen-Punsch etwa ist definitiv herbstlich und wird einfach aus Espresso, Birnenlikör und Mandelsirup hergestellt.

Welche weiteren Tipps sollte ich bei der Zubereitung berücksichtigen?

Was aber ist, wenn einer deiner Gäste Vegetarier ist oder sogar vegan lebt? Dann musst du unter Umständen zwei Hauptgerichte einplanen und entsprechend mehr Zeit in der Küche verbringen. Ein Veganer verzichtet komplett auf tierische Produkte; ein Fleischgericht kommt also ebenso wenig in Frage wie Fisch. Stattdessen solltest du auf Salate der Saison setzen. Auch mit Obst und Gemüse lassen sich vollwertige und leckere Speisen bereiten. Ein Salat aus roter Bete und mariniertem Kürbis kann zu einer wahren Geschmacksexplosion werden, wenn du die richtigen Gewürze verwendest. Ein Selleriesalat oder ein Kohlrabi-Apfel-Carpaccio sind ebenso alles andere als langweilig und Genuss pur.

Der Cateringvergleich für die Schweiz. Finde die besten Caterer in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Kindergeburtstag Ideen: So wird der Kindergeburtstag zum Highlight der Saison

Für die meisten Kinder ist ihr Geburtstag der schönste Tag des Jahres: Nicht nur wegen der Geschenke – schliesslich stehen sie fast den ganzen Tag lang im Mittelpunkt. Natürlich sind die Eltern schon eine ganze Weile zuvor mit der Planung des Kindergeburtstags beschäftigt. Fast immer stellt sich die Frage, wie die Kleinen am besten unterhalten werden können. So eine Rasselbande im Kindergarten-Alter etwa kann Betreuer ziemlich fordern, wenn nicht genügend Abwechslung geboten wird. Wir haben hier ein paar kunterbunte Kindergeburtstag Ideen für dich zusammengestellt, mit denen garantiert keine Langeweile aufkommt.

Bündner Spezialitäten: Birnbrot, Trockenfleisch und Likör aus Graubünden

Zum Apéro, zum Frühstück oder fürs Sterne-Menü im Bergrestaurant: Bündner Spezialitäten kommen längst nicht mehr nur in der Region Graubünden auf den Tisch. Die leckere Nusstorte, das feine Birnbrot oder die herzhafte Mahlzeit mit Bündnerfleisch des Alpenkantons sind aus der Schweizer Küche nicht wegzudenken. Zutaten, die einst in den einfachen Bauernhäusern verwendet wurden, bereichern heute sogar den Speisezettel der Gourmetküche. Welche Spezialitäten gibt es in und um Chur, wie entstanden die traditionsreichen Gerichte, und welchen Käse bevorzugen die Menschen in der Alpenregion? Diese und andere Fragen beantworten wir dir hier.

Eventmanagement studieren: Hochschulen, Voraussetzungen und Wissenswertes zur Bewerbung

Ob Online-Events oder klassische Offline-Veranstaltungen vor Ort: Die Eventbranche boomt. Deshalb sind immer mehr Fachleute gefragt, die eine Veranstaltung zu etwas ganz Besonderem machen, denn Eventmanager kennen ihr Handwerk. Wer jedoch Eventmanagement studieren möchte, benötigt einige formale Voraussetzungen und bestimmte persönliche Eigenschaften, um eine Karriere als Eventmanager zu starten. Welche das sind und welche Hochschulen ein Studium mit Schwerpunkt Eventmarketing- und Management anbieten, liest du im folgenden Ratgeber.