Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Caterer in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
So viel Kartoffelsalat pro Person sollte es sein

So viel Kartoffelsalat pro Person sollte es sein

Die grosse Grillparty steht bevor und da darf natürlich leckerer Kartoffelsalat nicht fehlen. Er zählt zu den beliebtesten Beilagen zu Grillfleisch, Würstchen oder gebratenem Fisch. Hier erfährst du, welche Portionsgrössen du wählen solltest, damit jeder satt wird und auch nicht zu viel übrig bleibt. Auch Tipps und Tricks für die Zubereitung und ein klassisches Kartoffelsalat-Rezept sollen hier nicht fehlen.

Welche Portionsgrössen sollte ich wählen?

Als Richtwert für die Portionsgrössen kannst du grob 200 bis 250 Gramm Kartoffelsalat pro Person annehmen. Es kommt dabei darauf an, ob der Kartoffelsalat mehr Hauptgericht oder mehr Beilage ist. Beim beliebten Gericht "Kartoffelsalat mit Heisswürstchen" solltest du schon mit 250 Gramm Kartoffelsalat pro Person kalkulieren. Als Beilage zu Grillfleisch reichen in der Regel 200 Gramm Kartoffelsalat pro Person, vor allem dann, wenn auch noch andere Salate und Brot zur Auswahl stehen.

Welche Tipps für die Zubereitung sollte ich kennen?

Am besten schmeckt Kartoffelsalat mit Pellkartoffeln, also wenn sie mit ihrer Schale gekocht werden. Du kannst den Salat aber natürlich auch mit Salzkartoffeln zubereiten. Das ist letztlich Geschmacksache. Generell gilt, dass bei der Zubereitung von Kartoffelsalat der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. So kannst du den Salat beispielsweise mit Speck, Schinken oder Feta-Käse herzhafter machen und gekochte Eier als Beilage anbieten. Wenn der Kartoffelsalat dagegen weniger schwer im Magen liegen soll, kannst du auch die Mayonnaise weglassen. Für einen leckeren Kartoffelsalat ist sie jedenfalls keine Pflicht und durch ihr Fehlen können die anderen Aromen mehr zum Vorschein treten. Frage auch einmal deine Mutter oder Oma, ob sie dir noch tolle Tipps für einen schmackhaften Kartoffelsalat geben können.

Mögen alle Gäste Kartoffelsalat?

Auch wenn du deine Gäste gut kennst und dir sicher bist, dass alle Kartoffelsalat-Fans sind, solltest du dennoch auch eine Alternative anbieten. Manch einer hat vielleicht ausnahmsweise mal keine Lust auf Kartoffeln oder bringt einen neuen Partner mit, der mit Kartoffelsalat so überhaupt nichts anfangen kann. Damit sich alle wohlfühlen, sollte daher auch noch mindestens ein anderer Salat bereitstehen, etwa ein Nudel-, Reis- oder Gemüsesalat. Vielleicht bietet sich sogar einer deiner Freunde oder Familienmitglieder an, einen selbstgemachten Salat mitzubringen.

Wie bereite ich einen klassischen Kartoffelsalat zu?

Die Zubereitung eines klassischen Kartoffelsalats ist ganz leicht. Wir gehen bei den Mengenangaben von zehn Portionen aus und rechnen mit etwa 250 Gramm Kartoffelsalat pro Person. Du brauchst folgende Zutaten:

  • 2 Kilogramm Kartoffeln (festkochend)
  • 2 mittelgrosse Zwiebeln
  • 3 Gewürzgurken und etwas Gurkenwasser
  • 300 Milliliter Gemüsebrühe
  • ein kleines Glas Mayonnaise (250 Milliliter)
  • mittelscharfer Senf (2 Esslöffel)
  • etwas Pfeffer, Salz, Zucker
  • etwas Öl

Lass die ungeschälten Kartoffeln in gesalzenem Wasser weich kochen. Je nach Sorte dauert das unterschiedlich lange. Prüfe daher zwischendurch, ob sie schon weich sind. Sind sie fertig, giesse das Wasser ab und schrecke die Kartoffeln kurz mit kaltem Wasser ab, damit sich die Schale später leichter abpellen lässt. Während die Kartoffeln abkühlen, schneidest du die Zwiebeln klein und dünstest sie in heissem Öl etwas an. Gib dann die Brühe und den Senf zu den Zwiebeln, lass das Ganze etwas köcheln und nimm es dann vom Herd. Schäle nun die abgekühlten Kartoffeln, schneide sie in möglichst dünne Scheiben und gib sie in eine grosse Schüssel. Giesse dann langsam die Brühe mit den Zwiebeln über die Kartoffeln und rühre gut durch. Anschliessend gibst du nach und nach die Mayonnaise, die kleingeschnittenen Gewürzgurken und etwas Gurkenwasser oder Essig hinzu und vermengst alles vorsichtig. Jetzt fehlen nur noch etwas Pfeffer, Salz und Zucker. Rühre nun noch einmal um, koste und würze bei Bedarf etwas nach. Der fertige Kartoffelsalat muss nun nur noch etwas ziehen, damit die Aromen ihre Wirkung entfalten können.

Warum eignen sich festkochende Kartoffeln besser für Kartoffelsalat?

Für Kartoffelsalat sind festkochende Kartoffeln die richtige Wahl. Der Grund ist einfach: mehligkochende Kartoffeln zerfallen sehr schnell und man kann sie nach dem Kochen nicht mehr in dünne Scheiben schneiden. Zudem würden sich mehligkochende Kartoffeln im Dressing auflösen und der Kartoffelsalat zu einer pampigen Masse werden.

Was schmeckt am besten zu Kartoffelsalat?

Kartoffelsalat harmoniert als Beilage sowohl mit Fleisch (Schnitzel, Kotelett, Bratwurst) als auch mit Fisch und Geflügel. Aber auch als Hauptgericht ist Kartoffelsalat eine leckere Mahlzeit, etwa in Kombination mit einem gekochten Ei oder einem Stück Weissbrot.

Welche Vorteile bietet ein Catering-Service?

Eine Party vorzubereiten, kann ganz schön Zeit und Nerven kosten. Und dann musst du dich auch noch um das Essen kümmern! Aber zum Glück gibt es ja den Catering-Service, der dir diese Arbeit abnehmen kann, sodass du nicht ewig in der Küche stehen musst. So bist du ganz entspannt, wenn die Gäste kommen, und geniesst die Feier mit deinen Freunden und der Familie noch mehr. Teile dem Catering-Service einfach deine Menüwünsche mit und wie viele Gäste du zu deiner Party erwartest. Er wird dir Tipps für die Zusammenstellung der Speisen geben und dich zu den angemessenen Portionsgrössen beraten.

Der Cateringvergleich für die Schweiz. Finde die besten Caterer in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Blindbacken für knusprige Böden: So funktioniert die Backtechnik

Belegt mit vielen süssen Früchten und einem Klacks Schlagsahne ist ein Obstkuchen nicht nur im Sommer eine beliebte Leckerei. Für den perfekten Genuss sorgt ein knuspriger und dünner Mürbeteig. Damit dieser gut gelingt, bietet sich die Technik des Blindbackens an. Mit etwas Backpapier und getrockneten Hülsenfrüchten erzielst du schnell und unkompliziert ein perfektes Ergebnis. Was das Blindbacken ist, wann es sich lohnt und wie es funktioniert, erklären wir dir Schritt für Schritt in unserem ausführlichen Ratgeber. Ausserdem erhältst du hilfreiche und nützliche Tipps und Tricks für den perfekten Mürbeteigboden durch das Blindbacken.

Cumberland Sauce – England trifft Frankreich pikant kulinarisch auf höchstem Niveau

Was haben die englische und die französische Küche gemeinsam? Auf den ersten Blick sind sie gänzlich verschieden, doch die Cumberland Sauce, jene Mischung aus Johannisbeergelee, Gewürzen und Portwein, hat es über Landesgrenzen hinweg zu Berühmtheit gebracht. Gereicht wird sie zu Wild, Pasteten und Lamm. Der Clou: Es handelt sich dabei um eine kalte Sauce! Wie die Haute Cousine und die britische Küche zusammenkamen, erfährst du in einem kleinen Ausflug in die Geschichte der Herzöge von Cumberland. Bist du auf den Geschmack gekommen und willst selbst probieren, wie die Sauce gekocht wird, findest du hier Tipps zu Zutaten und Zubereitung.

Für den Betriebsausflug Ideen finden: Tipps zu Planung und Umsetzung

Sie werden jeden Tag gefordert und geben immer ihr Bestes; sie gehen durch dick und dünn, halten auch bei Stress zusammen und stellen sich gemeinsam allen Herausforderungen: Ohne eine starke Belegschaft hat keine Firma Erfolg. Nur mit allen Kollegen zusammen geht es voran. Der Jahresabschluss, die Entwicklung eines neuen Produkts oder der steigende Umsatz sind ein Grund, um Danke zu sagen und sich zu feiern. Mit Veranstaltungen wie einem Sommerfest oder einer Gruppenreise setzt du Incentives und festigst gleichzeitig den Teamgeist. Für einen Betriebsausflug werden aber Ideen gebraucht: Wie du deine Teamevents erfolgreich planst und umsetzt, erfährst du hier.